1000 mal 1 Euro e. V.
1000 mal 1 Euro e. V.

Fragen Sie uns! Hier beantworten wir häufige Fragen. Sie können uns beim Aufbau dieser Seite helfen indem Sie mit uns Kontakt aufnehmen, wenn Sie eine Frage haben!

---

Warum gehen die Spenden nicht direkt an die Jenny De la Torre-Stiftung?

Unser Verein sammelt vor allem Klein-Spenden. Die Jenny De la Torre-Stiftung wäre auf Grund der Auflagen für Stiftungen gezwungen, jede einzelne Spende umständlich zu verbuchen. Bei vielen Kleinspenden von z. B. 1 Euro im Monat wäre der Aufwand für die Stiftung viel zu groß. Als Verein haben wir die Möglichkeit, einfacher die Spenden zu sammeln und dann als größere Summen an die Jenny De la Torre-Stiftung weiter zu reichen.

---

Kann ich Ihnen auch eine Einzugsermächtigung erteilen?

Nein. Ab dem ersten Januar 2014 werden auch in Deutschland die Überweisungen allgemein auf das SEPA-Verfahren umgestellt. Wegen verschiedener Details in diesem Zusammenhang ist es in unserem Fall nicht mehr sinnvoll, um Einzugsermächtigungen zu bitten. Wir haben daher das entsprechende Formular von dieser Seite gelöscht und bitten Sie, wenn Sie dauerhaft spenden möchten, einen Dauerauftrag einzurichten.

---

Sind die Spenden steuerlich absetzbar?

Ja, da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist, sind die Spenden steuerlich absetzbar. Bitte senden Sie uns eine Mail mit Ihrer Postadresse, wenn Sie Ihre Spende steuerlich geltend machen möchten.

---

Nimmt der Verein auch größere Einzelbeträge?

Für Einzelbeträge gleich welcher Höhe gilt dasselbe, was auch für regelmäßige Kleinbeträge wie z. B. 1 Euro im Monat gilt: Der Betrag geht zu 100 Prozent an die Jenny De la Torre-Stiftung. Allerdings ist es im Falle eines höheren Einzelbetrages nicht nötig, den Umweg über den Verein zu machen, sondern ein solcher Betrag kann auch direkt auf das Konto der Stiftung überwiesen werden, für eine einzelne größere Spende lohnt sich natürlich auch der Buchungsaufwand für die Stiftung. Die Daten finden sich auf der Seite der Jenny De la Torre-Stiftung.

---

---

Bin ich als Spender/in automatisch Mitglied des Vereins?

Nein. Wir wollen unseren Aufwand so gering wie möglich halten, auch, damit wir die Spenden zu 100 Prozent an die Jenny De la Torre-Stiftung weiter geben können. Die Spenden sind völlig unabhängig von einer Vereinsmitgliedschaft.

---

Welche Kosten fallen an für den Verein und wer trägt sie?

Der Verein hält seinen Aufwand so gering wie möglich. Es fallen an Kosten für die Homepage, die Mailadresse, Werbematerial, das Konto. All diese Kosten werden von den Vereinsmitgliedern selbst getragen, so dass die Spenden der nicht-Mitglieder zu 100 Prozent an die Jenny De la Torre-Stiftung weiter gegeben werden.

---

Wie wird die Vereinsarbeit kontrolliert und warum gibt es kein Spendensiegel?

Die Arbeit des Vereins, vor allem also die 100 prozentige Überweisung der Spendengelder an die Jenny De la Torre-Stiftung, wird außer von den Organen des Vereins selbst auch von der Jenny De la Torre-Stiftung kontrolliert, der wir die Kontoauszüge vorlegen. Als eingetragener und als gemeinnützig eingetragener Verein unterliegen wir de Aufsicht durch das Finanzamt. Spendensiegel kosten Geld, dies würde unsere eigenen Mittel überfordern und von den Spendengeldern wollen wir das nicht bezahlen, denn die sollen zu 100 Prozent an die Stiftung weiter geleitet werden.

---

Ist es nicht wichtiger, an den gesellschaftlichen Verhältnissen etwas zu ändern, als Kleinbeträge für karitative Zwecke zu spenden?

Ja, Politik ist entscheidend, aber erstens können nicht alle, die betroffen sind, so lange warten, bis in der Politik etwas passiert. Außerdem schließt das eine das andere nicht aus. Aktiv zu sein, auch Spenden, bedeutet immer auch Bewusstseinsarbeit und politisches Bewusstsein ist Voraussetzung für politische Aktivität. Wir wollen mit unserer Arbeit, z. B. dem Newsletter, das Bewusstsein schärfen für die Verhältnisse in unserer Gesellschaft und damit politisches Engagement fördern. Schließlich wollen wir auch denen, die nicht so viel Geld haben, die Möglichkeit geben, solidarisch zu sein und Teil eines Veränderungsprozesses.

---

Wie viele 1-Euro-Daueraufträge gibt es inzwischen?

Das ist schwer zu sagen, da viele Daueraufträge nicht auf 1 Euro im Monat sondern z. B. auf ein mal 12 Euro im Jahr laufen etc. Jedenfalls konnten wir jetzt in den ersten Jahren unseres Wirkens jeweils 1500 Euro an die Stiftung überweisen, worüber wir sehr glücklich sind. Wir hoffen natürlich, dass wir uns noch steigern können!